Luzula luzuloides ssp luzuloides (Weißliche Hainsimse)
Home
zu Familien
Fam. Binsengew. (Juncaceae). Bis 70cm. Mäßig trockene Laub-, Misch- und Nadelwälder, selten auf Grasland. Kollin-montan(-subalpin)
VI-VII. Häufig vom Alpenvorland bis zum Weserbergland, selten im Norddeutschen Tiefland und in den SW-Alpen. Unterarten. Verbreitung
Wie bei der Braunen (L.alpinopilosa), Wald- (L.sylvatica), Schneeweißen (L.nivea) und Kahlen Hainsimse (L.glabrata) Blüten kurz gestielt in mehrblütigen Ährchen. Die Blüten weißlich, jedoch nicht schneeweiß wie bei der L.nivea, Blütenstand weniger dicht, zur Fruchtzeit meist mit nickenden Ästen, Ährchen 2-10blütig. Hochblätter den Blütenstand überragend, diese grasartig, bis 4mm breit, Pflanze sehr kurze unterirdische Ausläufer bildend, deshalb dichtrasig bis horstig wachsend und oft als bestandsbildende Krautschicht der Wälder zu beobachten. Im Alpenraum eine Unterart mit rötlichen Perigonblättern ssp. rubella (Kupfer-Hainsimse)