Luzula sylvatica (Wald-Hainsimse)
Home
zu Familien
Fam. Binsengew. (Juncaceae). Bis 100cm. +/-Kalkmeidend; Feuchtstellen in lichten Wäldern. (Kollin-)montan(-subalpin)
IV-VI. In den Alpen zerstreut, in D Silikat-Mittelgebirge mit Umland, sonst selten. Unterarten. Verbreitung
Wie bei der Braunen (L.alpinopilosa), Weißlichen (L.luzuloides), Schneeweißen (L.nivea) und Kahlen Hainsimse (L.glabrata) Blüten kurz gestielt in mehrblütigen Ährchen. Die Grundblätter auffallend breit (meist über 1cm), glänzend, lang bewimpert. Tragblätter den Blütenstand nicht überragend, dieser locker, zuletzt weit ausladend, Perigonblätter braun. Lockere Horste bildend, oft mit sehr kurzen, dicken Ausläufern. Eine kleinwüchsige Unterart (bis 60cm) mit schmäleren Blättern kommt im Alpenraum vor: ssp. sieberi (Siebers Hainsimse)