Phyteuma spicatum ssp. occidentale (Unechte Teufelskralle) Syn. Phyteuma x adulterinum
Home
zu Familien
Fam. Glockenblumengew. (Campanulaceae). Bis 70cm. Frische Laub- und Nadelwälder, im Bergland auch Wiesen. Kollin-montan(-subalpin)
V-VII. Selten, äußerste West- und Ostalpen, Süd- und Mitteldeutschland. Kartierung unsicher wegen Verwechslung mit Ph.spicatum. Verbreitung?
Gesamter Habitus wie bei der Ährigen Teufelskralle (Ph.spicatum), aber Blüten hell- bis blassblau oder schwärzlich- bis schmutzig braungrün. Die Abgrenzung als gesonderte Art ist umstritten, da es sich offenbar um Bastarde mit der Hallers Teufelskralle (Ph.ovatum in den Alpen) oder auch weniger wahrscheinlich mit der Schwarzen Teufelskralle (Ph.nigrum in Deutschland) handelt, deren Stabilisierung nicht gesichert ist. Man findet sie auch unter dem Synonym ssp. coeruleum