Athyrium filix-femina (Gewöhnlicher bzw. Wald-Frauenfarn)
Home
zu Familien
Fam. Wimperfarngew. (Woodsiaceae). Bis 120cm. Feuchte Laub- und Nadelwälder, Hochstaudenfluren, Bergweiden. Kollin-subalpin(-alpin)
VII-IX. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet, oft zusammen mit dem ebenso häufigen Gewöhnlichen Wurmfarn. Verbreitung
Zu den Wimperfarn-Gewächsen gehören auch die Gattungen Gymnocarpium (Eichenfarn), Woodsia (Wimperfarn) und Cystopteris (Blasenfarn). Wie beim selteneren Gebirgs-Frauenfarn (A.distentifolium) Wedel 2- bis 3fach gefiedert. Unterschiede: Blattspindel bisweilen rot überlaufen, wie die Rippen der Fiedern meist mit keulenförmigen Haaren (Lupe!), Fiederchen bis zu 5mal länger als breit, Sori länglich, die unteren hakenförmig (kommaförmiges Aussehen), die oberen +/- gerade. Die Namen filix-femina und filix-mas beim Gewöhnlichen Wurmfarn rühren daher, dass man früher erstere als die weibliche Form (Frauenfarn, femina) des Wurmfarns hielt (mascula)