Vicia grandiflora (Großblütige Wicke)
Home
zu Familien
Fam. Schmetterlingsblütler (Fabaceae). 1- bis mehrjährig, bis 50cm. Ruderalflächen, sandige Äcker, Gebüsch- und Feldränder. Kollin(-montan)
IV-VII. Herkunft SO-Europa. Nicht häufig, SO-Alpen, in D v.a. mittl. Donau- und Rhein-Maingebiet, Unterfranken, Sachsen. Verbreitung
Blätter mit 3-7 Fiederpaaren, Teilblättchen variabel, bis 2cm lang und 8mm breit, meist ausgerandet mit aufgesetzter Spitze. Blüten kurz gestielt, meist zu 2 in Blattwinkeln, mit bis zu 3,5cm länger als alle anderen Wickenarten, fahlgelb mit grünlich-violett überlaufener Fahne, Kelchzähne gleich lang. Hülse bis 5cm lang, meist schräg abstehend, anfangs behaart, später verkahlend. Je nach Form der Fiederblättchen, von breit- bis schmal lanzettlich, treten verschiedenen Sippen auf, die entweder als Varietäten oder auch als Unterarten betrachtet werden, diese sind dann ssp. sordida und ssp. pannonica. Unterschied zur in D seltenen Gelben Wicke (V.lutea) mit ebenfalls hellgelben Blüten: Bei jener fast immer nur eine Blüte in den Blattachseln, diese kürzer (bis 2,5cm), Kelchzähne ungleich lang, Hülse kleiner, abstehend behaart