Veratrum album ssp. album (Weißer Germer)
Home
zu Familien
Fam. Germergew. (Melanthiaceae). Bis 150cm. Alpenpflanze. +/-Kalkliebend; nassfeuchte Wiesen, Viehläger. Kollin-subalpin(-alpin)
VI-VIII. Außerhalb der Alpen im Alpenvorland vereinzelt im Hegau und südlichen Bayrischen Wald. Verbreitung mit Unterarten
Blätter eiförmig-elliptisch, bis 35cm lang, stark längs gefaltet. Blüten in dichten, traubigen Rispen, Perigonblätter innen weiß, außen grünlich. Sehr giftig, homöopathische Verwendung heute ohne Bedeutung. Unterart ssp. lobelianum (Grünlicher Germer, mehr in höheren Lagen der Alpen), bei diesem Perigonblätter auf beiden Seiten grünlich. Beide Arten sind im nichtblühenden Zustand leicht zu verwechseln mit dem Gelben Enzian (Gentiana lutea). Unterschied: Blätter wechselständig, dort gegenständig! Die Gattung Veratrum hat die für Lilienarten typische Blütenformel (3+3 Perigon-, 3+3 Staub- und 3 Fruchtblätter) und wurde deshalb früher unter der Familie Liliengewächse geführt