Trollius europaeus (Europäische Trollblume)
Home
zu Familien
Fam. Hahnenfußgew. (Ranunculaceae). Bis 60cm. Dauerfeuchtes Grasland, Waldränder, Hochstaudenfluren. (Kollin-)montan-subalpin(-alpin)
V-VII. Häufig in den Alpen, sonst zerstreut in Mittelgebirgen und im Alpenvorland, auch Mecklenburg-Vorpommern. Verbreitung
Unverwechselbar durch sich in einer Kugel zusammenneigende Kronblätter. Blätter handförmig 5teilig, tief eingeschnitten mit 3spaltigen, gesägten Zipfeln, Stängel mehrfach gefurcht. Leicht giftig, wird wie fast alle Hahnenfuß-Arten vom weidenden Vieh gemieden. Im Jugendstadium allein anhand der Blätter kann die Pflanze leicht mit einer der oft an gleicher Stelle erschenenden Sterndolden, nämlich der Großen (Asstrantia major) und erst recht mit der Bayerischen Sterndolde (Asstrantia bavarica) verwechselt werden. Bei diesen sind jedoch die Blätter zumindest seitlich weniger tief eingeschnitten