Rorippa sylvestris (Wilde Sumpfkresse)
Home
zu Familien
Fam. Kreuzblütler (Brassicaceae). Bis 50cm. See- und Flussufer, Gräben, nasse Äckerstellen. Kollin-montan(-subalpin)
VI-IX. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Die einzige Rorippa-Art mit deutlich ausgeprägten Schoten (bis 2cm lang und 1,2mm dick, d.h. erheblich mehr als 3x so lang wie breit). Sonstige Unterschiede zur ähnlich häufigen und ebenfalls fiederblättrigen Gewöhnlichen Sumpfkresse (R.palustris): Stängel vom Grunde an verzweigt, Blätter ohne vergrößerten Endabschnitt, Kronblätter länger als der Kelch, goldgelb. Eine seltenere Art mit gefiederten Blättern und schlanken, jedoch eher als Schötchen anzusprechenden Früchten ist die Niederliegende Sumpfkresse (R. x anceps), vermutlich aus einer Kreuzung mit der nächsthäufigen Wasser-Sumpfkresse entstanden (R.amphibia, nur im unteren Stängelbereich mit fiederteiligen Blättern)