Ornithogalum nutans (Nickender Milchstern)
Home
zu Familien
Fam. Hyacinthengew. (Hyacinthaceae). Bis 50cm. Weinberge, extensiv genutzte Obstwiesen, Parkrasen. Kollin(-montan)
IV-V. Herkunft Asien. Alpentäler, in D selten. Im Mittelalter in Klostergärten kultiviert, von da aus verwildert. Verbreitung
Wie beim häufigeren Doldigen Milchstern (O.umbellatum) Stängel blattlos, Blüten innen weiß, außen mit grünem Streifen. Unterschiede: Grundblätter mit bis 12mm etwa doppelt so breit, Blüten in einer +/- einseitswendigen Traube auf kurzen Stielen, zunächst aufrecht, dann nickend, die Staubblätter durch weiße "Zähne" kronblattartig erweitert, dadurch einen röhrenförmigen Ring von zusammenneigenden Perigonblättern vortäuschend. Bei dem in Alpentälern häufigen Pyrenäen-Milchstern (O.pyrenaicum) sind die Blüten grünlich-gelb ohne zusammenneigende Staubblätter, lang gestielt in einer allseitswendigen Traube