Myosotis alpestris (Alpen-Vergissmeinnicht)
Home
zu Familien
Fam. Raublattgew. (Boraginaceae). Bis 20cm. Alpenpflanze. Kalkliebend; Steinrasen, Felsschutt, auch Schneetälchen. (Kollin-)subalpin-alpin
VI-VIII. Gesamtes Alpengebiet. Verbreitung
Wie beim Wald-Vergissmeinnicht (M.sylvatica) Stängel und Blätter behaart, Blüten groß (bis 9mm Durchmesser), Kelch abstehend behaart. Unterschiede: Gedrungener Wuchs, Blühbeginn später, Blütenfarbe lebhaft blau, Kelch am Grunde allmählich in den Stiel übergehend, nicht mit den Früchten abfallend, ohne oder sehr wenige Hakenhaare. An feuchteren Stellen in alpinen Höhenlagen kommt häufig das Niederliegende Vergissmeinnicht vor (M.decumbens), dieses ebenfalls großblütig mit abstehender Kelchbehaarung, aber gebogenenen, wurzeltreibenden Stängeln und Kelchblättern, die kürzer sind als die Kronröhre