Leontodon hispidus (Rauer Löwenzahn)
Home
zu Familien
Korbblütler (Asteraceae). Bis 50cm. Variabel in der Standortwahl, von Futterwiesen bis in die alpine Mattenregion. Kollin-alpin
VI-X. Häufig in den Alpen sowie in Süd- und Mitteldeutschland, in der nordwestl. Tiefebene selten. Mehrere Unterarten. Verbreitung
Stängel immer einköpfig, unter dem Köpfchen leicht verdickt, wie die gesamte Pflanze mit gabeliger, heller Behaarung, selten kahl. Grundblätter entfernt gezähnt bis buchtig fiederschnittig, Hüllblätter weißhaarig bis kahl. Wie der kalkliebende Graue Löwenzahn (L.incanus) und der vorwiegend in Norddeutschland verbreitete Nickende Löwenzahn (L.saxatilis) immer unverzweigt, vor der Blüte nickend, fast immer ohne Schuppenblätter am Köpfchen. Die Art ist selbst in engster Nachbardschaft auffallend formenreich. Die neuerdings v.a. nach Gestalt der Behaarung vorgenommene Unterteilung in Unterarten, u.a. ssp. dubius und ssp. hyoseroides, ist schwer nachvollziehbar