Knautia dipsacifolia (Wald-Witwenblume) Syn. Knautia maxima
Home
zu Familien
Fam. Kardengew. (Dipsacaceae). Bis 100cm. Feuchte Berg- und Auwälder, Waldränder, Hochstaudenfluren. (Kollin-)montan-subalpin
VI-IX. Recht häufig in den Alpen, in D vorwiegend südl. der Mainlinie, dort stellenweise häufig. Verbreitung mit Unterart
Wie bei der häufigeren Wiesen-Witwenblume (Kn.arvensis) Stängel borstig behaart und Blütenköpfchen mit vergrößerten Randblüten, aber alle Blätter ungeteilt, breit-lanzettlich mit geflügeltem Stiel, ganzrandig oder entfernt gesägt, meist spitz auslaufend, die unteren rosettig, aus diesen entspringt meist nur ein Blütenstängel. Die seltenere Unterart ssp. gracilis ist weniger behaart und besiedelt v.a. westl. Mittelgebirge (z.B. Pfälzer Wald, Hundsrück, Sauerland). Weitere Knautia-Arten mit ungeteilten Blättern kommen v.a. in den Alpen vor, u.a. die Ungarische (Kn.drymeia) und die Langblättrige Witwenblume (Kn.longifolia)