Galium palustre (Sumpf-Labkraut)
Home
zu Familien
Fam. Rötegewächse (Rubiaceae). Bis 40cm. Nasswiesen, Röhrichte, Gräben, Riedwiesen, Erlenbrüche. Kollin-montan(-subalpin)
V-VIII. Stark verbreitet im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung des Aggregats
Stängel niederliegend bis aufsteigend, schlaff, kaum fühlbar raustachelig, meist mit 4, max. 6 Quirlblättern, diese kurz (bis 1,5cm lang), schmal, ohne Stachelspitze. Blütenstand fein verästelt, Früchte fast glatt, deutlich kleiner als die Blüte. Zu dem Aggregat gehört das häufig verwechselte Hohe Labkraut (G.elongatum), dieses hochwüchsig (bis 1m) mit hellen Streifen am Stängel. Auf gleichem Standort auch das Moor-Labkraut (G.uliginosum), dieses jedoch mit mehr Quirlblättern, die in einer Grannenspitze auslaufen