Epilobium obscurum (Dunkelgrünes Weidenröschen)
Home
zu Familien
Fam. Nachtkerzengewächse (Onagraceae). Bis 90cm. Kalkmeidend; Ufer, feuchte Waldlichtungen, Gräben. Kollin-montan
VI-IX. In Alpentälern zerstreut, in D v.a. Silikat-Mittelgebirge und Schleswig-Holstein, selten in Ostdeutschland. Verbreitung
Pflanze mit dünnen, oberirdischen Ausläufern, Stängel unten etwas kantig, meist stark verästelt, unten kahl, oben weichhaarig, Blätter sitzend oder sehr kurz gestielt, fein gezähnt, die unteren und mittleren gegen-, die oberen wechselständig. Blüten klein, Narbe keulenförmig, Kronblätter tief ausgerandet, Knospen nickend, eiförmig. Andere Arten auf Feuchtstandorten, ebenfalls kleinblütig mit keulenförmigen Narben sind das Sumpf-Weidenröschen (E.palustre, Stängel stielrund, Blätter schmal-lanzettlich, fast ganzrandig), das Rosenrote (E.roseum, Stängel 4- oder 2kantig, Blätter gestielt, unten verschmälert), das Vierkantige (E.tetragonum, Stängel oft rot überlaufen, 4kantig) und das am Stängel oben stark Drüsige Weidenröschen (E.ciliatum), letzteres zunehmend sich ausbreitend und durh Bastardierung mit E.obscurum dieses mehr und mehr verdrängend