Chaerophyllum hirsutum (Rauhaariger Kälberkropf)
Home
zu Familien
Fam. Doldenblütler (Apiaceae). Bis 100cm. Feuchte Wälder und Wiesen, Bachsäume, Hochstaudenfluren. (Kollin-)subalpin(-alpin)
V-VIII. Gebirgspflanze. Häufig in den Alpen, in D Mittelgebirge vom Alpenvorland bis zum Harz, im Tiefland überall fehlend. Verbreitung
Wie beim Alpen-Kälberkropf (Ch.villarsii) Stängel unter dem Knoten nicht verdickt, Hüllblätter fehlend, Hüllchenblätter breit hautrandig, spitz und bewimpert, meist nach unten geschlagen, Kronblätter behaart (Lupe!). Unterschiede: Blätter weniger stark gefiedert, nur 3-4 Fiederpaare, die untersten Teilblätter fast so groß wie der Rest der Blattspreite, Blatt dadurch +/- 3zählig erscheinend, Blattenden breit, weniger tief geteilt, Blüten oft rosa