Anthriscus sylvestris (Wiesen-Kerbel)
Home
zu Familien
Fam. Doldenblütler (Apiaceae). Bis 150cm. Nährstoffreiche Futter- und Streuobstwiesen, Gebüsche, Waldränder. Kollin-subalpin
IV-VIII. Sehr häufig in allen Bundesländern und im gesamten Alpenraum, in stark gedüngten Wiesen bildprägend. Verbreitung, Unterarten
Wie beim Glanz-Kerbel (A.nitidus) Dolden 8-15strahlig, meist ohne Hüllblätter, Stängel gefurcht und kurz behaart aber dieser nie farbig überlaufen, die beiden untersten Fiedern deutlich kleiner als das übrige Fiederblatt, Hüllchenblätter bewimpert. Auch ähnlich dem Gold-Kälberkropf (Chaerophyllum aureum), aber bei diesem Stängel nicht oder nur unten gefurcht, meist rötlich gefleckt, unter den Knoten verdickt, Hüllchenblätter lanzettlich, allmählich lang zugespitzt. In einigen Tälern der Schwäbischen Alb kommt als Endemit die Unterart ssp. stenophyllum vor, diese mit sehr schmalen und ganzrandigen Endzipfeln der Fiederblätter