Vicia sativa (Futter-Wicke)
Home
zu Familien
Schmetterlingsblütler (Fabaceae). 1- bis 2jährig, bis 90cm. Feld- und Wegränder, Äcker, Weinberge. Kollin-montan(-subalpin)
IV-VII. Herkunft mediterran. Wird in Zwischenfrucht- und Wildblumenmischungen verwendet, daraus unbeständig verwildernd
Blätter mit 4-7 Fiederpaaren, Teilblättchen eilanzettlich, mehr als 5mm breit, vorne gestutzt oder leicht ausgerandet mit aufgesetzter Spitze. Blüten sehr kurz gestielt, zu 1-2 in den Blattwinkeln, Fahne deutlich heller als Flügel und Schiffchen, Kelchzähne im Vergleich zur Kelchröhre sehr lang, Hülsen bei Reife aufrecht, abgeflacht mit Einschnürungen zwischen den Samen, behaart. Von einer Verbreitungskarte wurde abgesehen, da bei Kartierungen meist keine Unterschiede mit der sehr schwer unterscheidbaren Korn-Wicke gemacht wurden (V.segetalis), von der man ein weitaus häufigeres Vorkommen als Wildform annimmt. Die sicherste Unterscheidung würde darin bestehen, dass man das Fruchttadium abwartet, da deren Hülsen nicht eingeschnürt sind