Tripleurospermum inodorum (Geruchlose Strandkamille) Syn. Tripleurospermum perforatum
Home
zu Familien
Fam. Korbblütler (Asteraceae). 1- bis mehrjährig, bis 60cm. Kalkmeidend; Getreideäcker, Wegränder, Brachen. Kollin-alpin-subalpin
VI-X. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Kartierung enthält Vorkommen der Echten Strandkamille (Tr. maritnimum). Verbreitung?
Pflanze kahl, aufrecht, im oberen Bereich verzweigt, Blätter fiederschnittig mit fast fadenförmigen Zipfeln. Blütenköpfchen einzeln auf langen Stielen, halbkugelig, Hüllblätter an der Spitze mit breitem, bleichem Hautrand. Ähnelt sehr der Echten Kamille (Matricaria chamomilla), Unterschiede: Fehlender Geruch, innen markiges (dort hohles) Köpfchen, Zungenblüten lange ausgebreitet bleibend. Die bevorzugt auf salzhaltigen Standorten wachsende Echte Strandkamille (Tr.maritimum) hat niederliegend bis aufsteigenden Wuchs und fleischige Blätter