Senecio rupestris (Felsen-Greiskraut) Syn. Senecio squalidus
Home
zu Familien
Korbblütler (Asteraceae). 1- bis mehrjährig, bis 60cm. Alpenpflanze. Steinschutt- und Lägerfluren. (Kollin-)montan-subalpin(-alpin)
VI-VIII. Herkunft südosteuropäische Gebirge. Mittlere und Ostalpen, von Graubünden ostwärts, in D Rothaargebirge. Verbreitung
Pflanze mit unangenehmem Geruch, oben verzweigt, Blätter fiederteilig mit nach vorne gerichteten Fiedern, die unteren Blätter gestielt, die oberen stängelumfassend. Köpfchen mit deutlich schwarzspitzigen Hüllblättern und bis zu 15 Zungenblüten. Die Art dringt aus dem ostalpinen Raum zunehmend nach Westen vor, vornehmlich über Verkehrswege, bisher sich weitgehend ruderal verhaltend. Kann mit dem Frühlings-Greiskraut (S.vernalis) verwechselt werden, dieses ebenfalls mit schwarzspitzigen Außenhüllblättern, jedoch anfangs an den Blättern beidseitig und am Stängel spinnwebig-wollig und mit grob kraus gezähnten, oft gegeneinander versetzten Fiedern, die nicht vorwärts gerichtet sind