Schoenus nigricans (Schwarzes Kopfried)
Home
zu Familien
Riedgrasgew. (Cyperaceae). Bis 60cm. +/-Kalkliebend; Zeitweise überflutete Niedermoore, feuchte Dünentäler, Sumpfwiesen. Kollin-montan
V-VII. Hauptverbreitung Alpentäler und Alpenvorland, ostfriesische Inseln, sonst sehr selten. Verbreitung
Stängel rund, zunächst starr aufrecht, später überhängend, am Grunde mit rinnigen, max. halb so langen Blättern, untere Blattscheiden schwarzbraun. Blütenstand endständig, kopfig, von einem langem Tragblatt weit überragt, mit bis zu 15, manchmal auch mehr Ährchen, Blütenspelzen schwarzbraun. Ähnlich dem ebenfalls horstig wachsenden, aber weniger auf Kalk vorkommenden Rostroten Kopfried (S.ferrugineus). Bei diesem Grunblätter kürzer, untere Blattscheiden und Blütenspelzen dunkel rotbraun, der kopfige Blütenstand mit weniger Ährchen (bis zu 5), dessen Tragblatt deutlich kürzer. Gelegentlich Bastarde bildend