Sanguisorba officinalis (Großer Wiesenknopf)
Home
zu Familien
Fam. Rosengew. (Rosaceae). Bis 100cm. Feuchtwiesen, Flachmoore, Gräben, wechselfeuchte Magerrasen. Kollin-subalpin(-alpin)
VI-IX. Gesamte Alpenregion, Süd- und Mitteldeutschland, im Norden seltener, dort Uferbereiche von Weser, Elbe Havel, Eider. Verbreitung
Wie der manchmal ähnliche Kleine Wiesenknopf (S.minor) mit nach unten kleiner werdenden Fiederblättern, Blüten in Köpfchen mit 4 Kelch- und ohne Kronblättern. Unterschiede: Standort feucht, Teilblättchen länger und bis zu 1,5cm gestielt, Köpfchen meist mehr ei- als kugelförmig, Blüten zwittrig, Kelchblätter rotbraun, Staubfäden kurz, nie überhängend. Alte Arzneipflanze, heute ohne Bedeutung