Primula matthioli (Alpen-Heilglöckchen) Syn. Cortusa matthioli
Home
zu Familien
Primelgew. (Primulaceae). Bis 40cm. Alpenpflanze. Feuchte, halbschattige Hochstaudenfluren, Grünerlengebüsche. (Montan-)subalpin
V-VII. Hauptverbreitung Ostalpen ab Vorarlberg und Tirol ostwärts, seltene Standorte westlich davon. Verbreitung
Pflanze zottig behaart, alle Blätter grundständig, lang gestielt, herzförmig, gelappt. Blüten gestielt und nickend in vielblütiger Dolde, Kronblätter zur Hälfte miteinander verwachsen, im Gegensatz zu fast allen Primula-Arten nicht ausgerandet, Staubfäden miteinander verbunden, unten verdickt