Primula elatior (Hohe bzw. Wald-Schlüsselblume)
Home
zu Familien
Fam. Primelgewächse (Primulaceae). Bis 30cm. Mäßig feuchte, waldnahe Wiesen, lichte Wälder und Gebüsche. Kollin-subalpin(-alpin)
III-VI. Gesamtes Bundes- und Alpengebiet, selten in Teilen des Norddeutschen Tieflandes, v.a. im Osten. Unterarten. Verbreitung
Wie bei der Echten Schlüsselblume (Pr.veris) Stängel und Blätter kurz behaart, Blätter runzelig, Blüten in lang gestielter Dolde, Kelch kantig. Unterschiede: Kelch anliegend, +/- grün, Kronsaum weit trichterförmig, hellgelb (dort glockig, dottergelb), ohne Punkte im Blüteninneren, Fruchtkapsel so lang wie der Kelch oder länger. Die Pflanze soll ähnliche pharmazeutische Wirkung zeigen wie Pr.veris. In den südlichen und SW-Alpen Unterart ssp. intricata (Südliche Schlüsselblume), bei dieser dichtere, lange Behaarung, Blattspreite allmählich in den Stiel übergehend, weniger Blüten