Pilosella piloselloides (Florentiner Mausohrhabichtskraut) Syn. Hieracium piloselloides
Home
zu Familien
Fam. Korbblütler (Asteraceae). Bis 70cm. Halbtrockenrasen, Trockengebüsche, auch Flussschotter. Kollin-montan-subalpin
V-VIII. Gesamter Alpenraum, in D vom Alpenvorland bis zum Wesergbergland, im Norddeutschen Tiefland selten. Verbreitung
Leicht zu verwechseln mit anderen vielköpfigen Pilosella-Arten mit schmalen Grundblättern wie z.B. P.bauhini, caespitosa, cymosa, glomerata, ziziana. Wie das Ungarische Mausohrhabichtskraut (P.bauhini) mit langen, blaugrünen, lineal-lanzettlichen Grund- und wenigen kleinen Stängelblättern, gedrängt-rispigem Blütenstand, aber stets ohne Ausläufer, Grundblätter oberseits schütter langhaarig