Ononis spinosa (Dornige Hauhechel)
Home
zu Familien
Fam. Schmetterlingsblütler (Fabaceae). Halbstrauch, bis 60cm. +/-Kalkliebend; Trockenrasen, Schafweiden, Steinbrüche. Kollin-montan
IV-IX. Zerestreut und stellenweise häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet, sehr selten in Silikat-Mittelgebirgen. Verbreitung
Pflanze stark dornig, starr aufrecht, holzig, schwach drüsig, Teilblättchen länglich, gezähnt. Blüten einzeln in Blattachseln, an den Zweigenden gehäuft, Kelch drüsig, nicht länger als die Hülse, diese eiförmig. Pharmazeutische Verwendung der Wurzel, seltener des blühenden Krautes, geringe Bedeutung. In den Ostalpen auf feuchteren Standorten die früher als Unterart geführte ssp. austriaca, jetzt O.foetens (Stinkende Hauhechel, manchmal mit unterirdischen Ausläufern, weichen Dornen, Kelch länger als die Hülse, Vorarlberg ostwärts). Unterschiede zur in D etwas häufigeren Kriechenden Hauhechel siehe Ononis repens