Gymnadenia conopsea (Mücken-Händelwurz)
Home
zu Familien
Fam. Knabenkrautgew. (Orchidaceae). Bis 70cm. Kalkliebend; wechselfeuchte Halbtrockenrasen, Sumpfwiesen. Kollin-subalpin(-alpin)
V-VIII. Gesamter Alpenraum, in D verbreitet vom Alpenvorland bis Weserbergland, im Norden selten Verbreitung. Unterarten
Stängel mit langen, aufrechten, lanzettlichen, bis 2cm breiten Blättern. Blüten rosa, klein, dichtstehend in einem bis zu 15cm langen, zylindrischen Blütenstand. Die 2 seitlichen Perigonblätter waagrecht abstehend, die inneren zusammenneigend, die Lippe 3teilig. Unterschied zur selteneren und kleineren Wohlriechenden Händelwurz (G.odoratissima): Weniger riechend, Blüten mit längerem Sporn (länger als die Blüte, bis max. 2cm), die 3 Zipfel der Lippe gleichlang und stumpf, Blätter breiter. Formenreiche Art, von der nicht einheitlich Unterarten und Variationen unterschieden werden, u.a. die ssp. densiflora mit deutlich zugespitzten Blättern