Gentianella campestris (Feld-Kranzenzian)
Home
zu Familien
Fam. Enziangew. (Gentianaceae). 1- bis 2jährig, bis 20cm. Wechselfeuchte Silikatmagerrasen, Felsfluren. Montan-subalpin(-alpin)
V-X. Westalpen, in D zerstreut im mitteldeutschen Bergland, Südschwarzwald und in der Schwäb. Alb. Unterarten. Verbreitung
Wie bei allen Gentianella-Arten mit kranzförmig angeordnetem, bärtigen Blütenschlund (fransenartig, deshalb früherer Name "Fransenenzian" für die Gattung). Im Gegensatz zu den anderen mit nur 4 Kron- und Kelchblättern, sonst Habitus wie beim häufigeren Deutschen Kranzenzian (G.germanica). Ein weiterer Unterschied zu den 5zähligen Arten ist die ungleiche Form der Kelchblätter, nämlich zwei davon etwa dreimal so breit wie die beiden anderen und diese teilweise überdeckend