Galeobdolon luteum (Echte Goldnessel) Syn. Lamium galeobdolon, Lamiastrum galeobdolon
Home
zu Familien
Fam. Lippenblütler (Lamiaceae). Bis 50cm. Mäßig feuchte Laubwälder, bachbegleitende Gehölze, Gräben. Kollin-montan-subalpin
IV-VII. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Kartierung enthält mehrere gelbblühende Arten. Verbreitung?
Pflanze mit Ausläufern. Es gibt mehrere schwer unterscheidbare gelbblühende Arten, die jetzt unter der Gattung Galeobdolon (Goldnessel, nicht Taubnessel) geführt werden. Unterschied zu Taubnessel-Arten: Unterlippe deutlich 3lappig, bei jenen 2lappig oder ungeteilt und manchmal mit fadenförmigen Seitenlappen. Die in D nächsthäufigen Arten sind die Berg-Goldnessel (G.montanum, nicht im Norden, ebenfalls mit Ausläufern, aber am Stängel rundum behaart) sowie eine ausläufertreibende verwilderte Kulturform, der man Blätter mit permanent silberfleckigen Blättern angezüchtet hat (Silberblättrige Goldnessel, G.argentatum). Eine durch fehlende Ausläufer und blassgelbe Blüten unterscheidbare Art kommt im südl. Alpenvorland und in den Alpen vor (Blassgelbe Goldnessel, G.flavidum)