Epimedium alpinum (Alpen-Sockenblume, "Bischofsmütze")
Home
zu Familien
Fam. Berberitzengew. (Berberidiaceae). Bis 50cm. Alpenpflanze in Tallagen. Gebüsche, Waldränder, lichte Wälder. Kollin(-montan)
IV-V. Herkunft SO-Europa. Täler der Südalpen, vor allem im Südosten ab Trient und Südtirol ostwärts, als Zierpflanze selten verwildernd
Blätter dreizählig gefiedert, Teilblätter lang gestielt, herzförmig, am Rande mit nach vorne gerichteten Stacheln. Im Blühstadium unverwechselbar durch die 4zähligen, gelben Blüten mit braunroten Außen-Kronblättern (eigentlich innere Kelchblätter). Aus Gärten und Parks verwildert gelegentlich die Kolchische Sockenblume (E.pinnatum) mit ebenfalls 4zähligen gelben Blüten, aber sehr früh abfallendem Kelch und Blättern ohne Stacheln