Chondrilla juncea (Binsen-Knorpellattich)
Home
zu Familien
Korbblütler (Asteraceae). Bis 120cm. Sandige Ruderalstellen, Sandtrockenrasen, Bahnareale, Ackerränder. Kollin-montan
VI-VIII. Süd- und Westalpen, in D v.a. sandige Gebiete in Ostdeutschland und im Rhein-Main-Gebiet mit Mittelfranken. Verbreitung
Pflanze sparrig verzweigt mit vielen Ästen und wenig Blattwerk, unterer Teil des Stängels anfangs borstig behaart, später kahl wie die gesamte Pflanze, Grundblätter zur Blütezeit meist vertrocknet. Köpfchen klein, einzeln oder knäuelig gehäuft mit langen, kahlen Hüllblättern, Früchte mit auffallend "knorpeligen" Höckern (Name!). Im mittleren Bereich der Alpen der deutlich kleinwüchsigere Alpen-Knorpellattich (Ch.chondrilloides), bei diesem Stängel kahl, Grundblätter zur Blütezeit grün, Köpfchen in doldiger Rispe