Chamaecytisus supinus (Kopf-Zwergginster)
Home
zu Familien
Fam. Schmetterlingsblütler (Fabaceae). Strauch, bis 60cm. Flachgründige Trockenrasen und -gebüsche, lichte Trockenwälder. Kollin-montan
IV-VIII. Donautal im Bereich der Mündungen von Altmühl, Naab und Regen, Chiemgau, außerdem Ost- und äußerste SW-Alpen. Verbreitung
Äste und Stängel meist aufrecht, zottig behaart, Blätter wechselständig, 3zählig. Wie beim ebenfalls in Nieder- und Oberbayern vorkommenden Regensburger Zwergginster (Ch.ratisbonensis) Blüten zu 1-3 blattachselständig, gelb mit meist rotbraun gefleckter Fahne, jedoch später an den Sommertrieben auch mit bis zu 8 Blüten in kopfig verkürzten Trauben (Name!), Kelch und Hülsen abstehend behaart. Unterschied zum ebenfalls stark zottig behaarten, in den Südalpen häufigen Rauhaarigen Zwergginster (Ch.hirsutus): Bei diesem auch die verholzten vorjährigen Zweige noch behaart