Brachypodium pinnatum (Fieder-Zwenke)
Home
zu Familien
Fam. Süßgräser (Poaceae). Bis 100cm. +/-Kalkliebend; Trocken- und Halbtrockenrasen, Feld- und Straßenränder, lichte Laubwälder. Kollin-subalpin
V-VIII. Gesamte Alpenregion, im Süden und SW seltener, in D vom Alpenvorland bis Eifel-Weserbergland, nördlich davon selten. Verbreitung
Wie bei der Wald-Zwenke (Br.sylvaticum) Knoten und Blattgrund behaart, Blütenstand mit +/- sitzenden, langen (bis 3cm), schmalen, vielblütigen Ährchen. Unterschiede: Blätter schmäler (bis 5mm), nicht schlaff, Blatthäutchen kürzer (bis 2mm), Blütenstand steif aufrecht, Ährchen zur Blütezeit abstehend, Deckspelzen mit kürzerer Granne, mit unterirdischen Ausläufern rasend wachsend. Sehr ähnlich die in den Alpen und im Alpenvorland vorkommende Felsen-Zwenke (Br.rupestre), diese wenig behaart mit unterseits glänzenden, an der Spitze eingerollten Blättern