Armeria maritima (Gewöhnliche-Grasnelke) Syn. Armeria maritima ssp. elongata
Home
zu Familien
Fam. Bleiwurzgew. (Plumbaginaceae). bis 15 bzw. 50cm. Kalkmeidend; Sandtrockenrasen, lichte Kiefernwälder, Dünen an Meeresküsten. Kollin
V-XI. Nord- und Ostseedünen und Sandgebiete östl. von Weser und Elbe, auch Main- und Regnitztal. Verbreitung
Blätter rosettig, oft behaart, bis 3mm breit, Blütenstand ein Köpfchen auf blattlosem Schaft, Hüllblätter und oberer Teil der Kelchblätter trockenhäutig. Die Unterscheidung in eine kleinwüchsige Unterart (ssp. maritima, salzresistent, bis 15cm, an den Dünen von Nord- und Ostsee) und eine großwüchsige (ssp. elongata, bis 50cm, in Sandgebieten des Binnenlandes) ist umstritten. Vielmehr soll eine Unterart ssp. maritima an den westlichen Atlantikküsten vorkommen und die an deutschen Meeresküsten sind angeblich intermediäre Formen, deren taxonomischer Status unterschiedlich beurteilt wird. Im Benninger Ried bei Memmingen soll es noch Exemplare der sonst als ausgestorben geltenden Purpur-Grasnelke geben (A.maritima ssp.purpurea)