Alnus glutinosa (Schwarz-Erle)
Home
zu Familien
Fam. Birkengewächse (Betulaceae). Baum bis 25m. Sicker- bis staunasse Au- und Bruchwälder, häufigstes Ufergehölz. Kollin(-montan)
II-IV. Tieflandpflanze. Häufig im gesamten Bundes- und Alpengebiet. Verbreitung
Rinde zuerst glatt mit Lentizellen, später in eine zerklüftete, längsrissige Schuppenborke übergehend. Blätter wechselständig, im Gegensatz zur selten borkenbildenden Grau-Erle (A.incana) nicht zugespitzt, vorn oft ausgerandet, kahl, nach dem Austrieb klebrig (Name!). Wie bei dieser die Knospen gestielt und +/- stumpf. Kätzchen an vorjährigen Zweigen, die männl. bis 8cm, die weibl. eiförmig, zapfenartig. gestielt. Die Rinde und der Saft der Fruchtstände wurden früher zum Schwarzfärben verwendet, z.B. für Leder und Tinte (Name "Schwarz"-Erle)